Gute Qualität liefern: Reputation aus Baden-Baden.

Eine gute Online Reputation aufbauen und absichern

Der gute Ruf – ein weicher Faktor, der wichtig ist für den Erfolg in der harten Geschäftswelt

In der Geschäftswelt ist der gute Ruf Voraussetzung für Erfolg. Von der guten Reputation eines Geschäftsführers ist der Erfolg eines ganzen Unternehmens abhängig. „Schon allein deshalb sollten Unternehmen und Geschäftsleute eine gute Reputation aufbauen und absichern“, meint Dr. Thomas Bippes, Geschäftsführer. Die Agentur mit Sitz in Baden-Baden hat sich auf Online Reputationsmanagement spezialisiert. „Ein guter Ruf ist eng verbunden mit wirtschaftlichem Erfolg. Nur so bleibt man im Geschäft, wird empfohlen und kann neue Geschäfte anbahnen. Wer in seinen guten Ruf investiert, der sichert seine Unternehmung ab und schafft die Basis für Vertrauen“ meint Dr. Thomas Bippes.

Wer in Reputationsmanagement investiert, der sichert seine Unternehmung ab

Der eigene Ruf oder der Ruf eines Unternehmens sind planbar. „Zunächst einmal muss ich selbst definieren, mit welchen Inhalten ich gefunden werden möchte. Ein Unternehmer beispielsweise, der in der Vergangenheit zwei Insolvenzen mit allem Drum und Dran durchstanden hat, der möchte für sein neues Geschäft nicht immer wieder mit Altlasten konfrontiert werden. Vor allem das Internet vergisst nicht. Berichte über staatsanwaltschaftliche Ermittlungen oder ein Artikel über die Insolvenz eines Unternehmens sind im Internet nur einen Klick entfernt – auch wenn die Inhalte schon viele Jahre alt sind. Das Internet ist heute Hauptinformationsquelle, wenn wir uns über eine Person, über ein Unternehmen oder ein Produkt informieren. Schon allein deshalb sollte der Schwerpunkt auf Online Reputationsmanagement liegen“, so Dr. Thomas Bippes.

Reputationsmanagement: Der eigene Ruf, der Ruf eines Unternehmens sind planbar

Reputationsmanagement zeichnet sich durch eine journalistische Vorgehensweise aus. „Wir liefern Inhalte – Text, Bild, Video. Wer im Internet keine eigenen Inhalte setzt, nach und nach sein Wunsch-Profil schafft, der überlässt dieses Feld oft anderen, die mit Kommentaren, Blogbeiträgen, Bewertungen nicht unbedingt im eigenen Interesse schreiben. Aus diesem rund heraus raten wir dazu, das Medium Internet ernst zu nehmen. Online Reputationsmanagement sollte wenn möglich prophylaktisch betrieben werden und nicht erst dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Kunden, die sich für unsere Dienstleistung entscheiden, raten wir vor einem ersten Treffen, sich Gedanken über ihre Wunsch-Reputation zu machen. Auch sollten als negativ empfundene Inhalte gesammelt werden. All diese Informationen fließen in eine individuelle Strategie ein“, so Dr. Thomas Bippes.

Bild: © Gajus – Fotolia.com